Im Rahmen der diesjährigen Westfälischen Körung darf Astrid Neumayers Top-Pferd Sir Simon wohl eine der größten Ehrungen entgegennehmen, die einem Pferd überreicht werden kann: Der Fuchswallach, der unter der österreichischen Championatsreiterin viele internationale Erfolge verbuchte und zuletzt bei den Stuttgart German Masters eine Spitzenplatzierung holte, erhielt von ….. den Westfälischen Prädikatstitel und darf sich von nun an „Sir Simon NRW“ nennen.

Der im Jahr 2008 geborene Sir Simon, Nachkomme des Samarant a.d. Florentine n. Florestan I, stammt aus der Zucht des Westfälischen Züchters Ulrich Erfling.

Er wechselte als Nachwuchshoffnung in die Stallungen der Olympiasiegerin Ulla Salzgeber. Die erfolgreiche deutsche Championatsreiterin und mehrfache Medaillengewinnerin hat den schicken Fuchswallach selbst auf Turnieren vorgestellt. Bereits als Youngster bewies er seine Klasse und sein ungemeines Potential. Sein Werdegang ging steil nach oben: Siebenjährig sammelte er auf internationaler Bühne Kleine-Tour-Platzierungen in Neumünster (GER), München-Riem (GER), Fritzens-Schindlhof (AUT) und Caselle di Sommacampagna (ITA) und nahm Siegerschleifen in Budapest-Fót (HUN) entgegen. Achtjährig folgte der Sprung in die Große Tour, wo er sich bei den internationalen Events in Mariakalnok (HUN), Lipica (SLO) und München (GER)mit sehenswerten Auftritten und Erfolge en suite auszeichnen konnte. Das große Highlight in diesem Jahr war sicherlich der zweite Platz im Grand Prix Special beim CDI4* in Genf (SUI).

Foto: Kiki Beelitz

Ulla Salzgeber war stets überzeugt von Sir Simons Potential und hat ihn stets als hochveranlagtes Pferd beschrieben. So wurde auch ihre Schülerin Astrid Neumayer ist auf den Wallach aufmerksam und holte ihn Anfang 2018 zu sich auf den Pramwaldhof im österreichischen Haag im Hausruck. Ein Jahr hat sich die anerkannte Ausbildnerin und Kaderreiterin Zeit genommen, bevor sie mit ihm ihr erstes gemeinsames Turnier bestritt. Im März diesen Jahres war es dann soweit. Das CDI3* in Ornago bestätigte den eingeschlagenen Weg und brachte einen glorreichen Auftakt: Zwei Siege mit je über 70 Prozentpunkten im Rahmen der Grand-Prix-Special-Tour sorgten für ein traumhaftes Debüt. Es folgten in diesem Jahr viele weitere Erfolge und sogar die Nominierung für das rotweißrote EM-Team in Rotterdam, wo sie sich mit knapp 69 Prozentpunkten souverän geschlagen haben.

Foto: Kiki Beelitz

„Sir Simon ist ein sehr unkompliziertes und ganz liebes Pferd. Er liebt seine Paddockbox am Pramwaldhof und seine Koppel. Im Training und auch am Turnier gibt er immer sein Bestes und lässt dich nicht im Stich. Es vergeht kein Tag, an dem er nicht alles gibt und sich bemüht, immer alles richtig zu machen. Auch am Turnier genießt er seine Aufmerksamkeit, was wir zuletzt beim CDI4* in Stuttgart miterleben durften. Die vielen Zuseher auf den Tribünen und der Applaus ließen ihn förmlich aufleben. Wir sind unheimlich stolz auf die Auszeichnung, die wir in Westfalen entgegennehmen dürfen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Auftritte am Turnier von Sir Simon NRW“, sagt Astrid Neumayer über ihr aktuelles Top-Pferd.