Die Pferderevue hat einen wunderschönen Beitrag auf ihrer Homepage veröffentlicht, den wir gerne teilen möchten.

Quelle: https://www.pferderevue.at/aktuelles/sport/dressur/2019/03/ornago–siegreiches-debuet-fuer-astrid-neumayer-und-sir-simon-.html

 

Ornago: Siegreiches Debüt für Astrid Neumayer und Sir Simon

Ein Artikel von Pamela Sladky | 25.03.2019 – 13:26

Das Debüt von Astrid Neumayer und Ulla Salzgebers einstigem Top-Pferd Sir Simon hat lange auf sich warten lassen. Dafür ist der Einstand mehr als geglückt. Beim CDI3* Ornago gingen Neumayer und der Fuchswallach zweimal als Sieger vom Platz. Und auch sonst hatten die österreichischen Teilnehmer des Turniers viel Grund zur Freude.

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass Astrid Neumayer Sir Simon von ihrer Trainerin Ulla Salzgeber übernommen hat. Unter der deutschen Mannschaftsolympiasiegerin war der Fuchs 2015 erstmals international in der Kleinen Tour gestartet. Nur ein Jahr später feierte das Paar bereits Erfolge auf Grand-Prix-Niveau.

Mit Ende ihrer aktiven Karriere im Herbst 2017 suchte Salzgeber nach einer neuen Reiterin für den talentierten Wallach. Fündig wurde sie bei ihrer Schülerin Astrid Neumayer. Die Oberösterreicherin hatte gleich bei ihrem ersten Ritt einen guten Draht zu dem Fuchs, es dauerte aber noch eine ganze Weile, bis sich Neumayer endgültig zum Kauf entschied. Anfang 2018 übersiedelte der Samarant-Sohn dann auf den Pramwaldhof im oberösterreichischen Haag am Hausruck.

Für das gegenseitige Kennenlernen hat sich das Duo in den folgenden Monaten ausgiebig Zeit genommen – und nun die ersten Früchte dafür geerntet. Beim Drei-Sterne-CDI in Ornago ritt das Paar gleich bei seinem ersten gemeinsamen Antreten auf internationalem Parkett zum Erfolg. Trotz eines kostspieligen Patzers in den Zweierwechseln kamen Neumayer und Sir Simon auf beachtliche 70,652 Prozent und führten damit einen rot-weiß-roten Doppelsieg an, denn auf Platz zwei landete mit Timna Zach und dem zwölfjährigen KWPN-Wallach Chico (69,043%) gleich ein weiteres österreichisches Paar. Dritte wurde die Italienerin Tatiana Miloserdova auf Florento Fortuna (68,913%).

Eng her ging es dann am Sonntag im Grand Prix Spécial. Gerade einmal vier Zehntelpunkte trennten die drei Erstplatzierten voneinander, angeführt wurde die Siegerrunde aber auch hier von Astrid Neumayer und Sir Simon. Diesmal gab’s 70,638 Prozent von den Richtern – wie schon im Grand Prix die bislang beste Wertung in der Karriere des inzwischen elfjährigen Fuchses. Platz zwei ging erneut an Timna Zach und Chico (70,489 %), gefolgt von der nun für Frankreich startenden Morgan Barbancon auf Bolero (70,298%).

Auch Sir Diego top

Und Astrid Neumayer hat noch ein weiteres heißes Eisen für die Zukunft im Feuer. In der Kleinen Tour brachte die Oberösterreicherin Sir Diego an den Start. Der gekörte DSP-Hengst lief 2018 in Achleiten sein erstes internationales Turnier. Nun durfte er sich erstmals im Ausland mit der Konkurrenz messen. Und die hatte der neun Jahre alte Sommertraum-Sohn bei seinem Debüt in der Fremde fest im Griff.

Im Prix St. Georges gab es glatte 71 Prozent für das Paar, das damit einen weiteren österreichischen Doppelsieg bei diesem Turnier anführte. Denn auf Platz zwei landete einmal mehr Timna Zach, diesmal im Sattel des neunjährigen niederländisch gezogenen Wallachs Farant (69,824%). DSP Sir Diego (71,118%) vor Farant (68%) hieß die Reihung dann auch in der Inter I am darauffolgenden Tag. Mit einem weiteren ersten Platz in der Inter I Kür am Sonntag machten Astrid Neumayer und ihr Hengst die Siegesserie schließlich komplett. Da ging das Paar mit starken 74,325 Prozent vom Platz.

 

Quelle: https://www.pferderevue.at/aktuelles/sport/dressur/2019/03/ornago–siegreiches-debuet-fuer-astrid-neumayer-und-sir-simon-.html